Heilige Schrift: Was wäre Text ohne Typografie?

Wir können nicht ohne.
Typografie ist für uns so selbstverständlich wie die Luft zum Atmen. Genauso unsichtbar wie unverzichtbar. Und: je besser die Schrift, umso zurückhaltender ist ihr Charakter. Anders gesagt: Gute Typografie fällt nicht auf. Schlechte schon.

Für meine Manuskripte, Briefe und Rechnungen verwende ich die Schrift Citymod MS. Der österreichische Typograf und Urban Art Künstler Paul Busk zeichnet für das Type Design der puristischen, technisch anmutenden Schrift verantwortlich.


Citymod MS ©Paul Busk/CMOD

Typografie vs. Urban Art
Busk faszinieren einerseits die Gemeinsamkeiten von Typografie und Urban Art, wie zum Beispiel die Anonymität, in der beide Künste entstehen. Auf der anderen Seite reizen ihn aber vor allem die Gegensätze: Während es bei Graffiti und Street Art darum geht, sich selbst zu inszenieren, verlangt die Schriftkunst vom Gestalter sich zurückzunehmen. Heute sind Graffiti und Street Art populärer denn je und freuen sich über breites Publikum – Typografie dagegen findet nach wie vor unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Paul Busk beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit Schrift und zählt heute zu den innovativsten Type Designern Österreichs. Als freier Typograf entwickelt der Wiener nicht nur eigene Schriften, sondern zeichnet auch neue Schnitte von bestehenden Schriftsätzen für Kunden wie die Kunsthalle Krems, Porsche oder die Wiener Symphoniker.


SYMPHONICS-Cmod Regular ©Paul Busk/CMOD,
Auftrageber: Verena Panholzer/Wiener Symphoniker

Walhalle Regular ©Paul Busk/CMOD,
Auftrageber: Verena Panholzer/Kunsthalle Krems

Typografie vs. Gaming Culture
Der Wiener Typograf schafft es immer wieder, mit verschiedenen Projekten auf sich aufmerksam zu machen. Zum 5-jährigen Jubiläum schenkte Busk dem Verein Subotron den Pixelfont CMOD-Subotron – eine Schrift mit Icons und Charakteren aus Retrovideospielen, die innerhalb weniger Wochen über tausend Mal heruntergeladen wurde.

CMOD-SUBOTRON Font von Paul Busk

Free CMOD-SUBOTRON Font & Dingbats ©Paul Busk/CMOD >> Free Download

Die Erfolgsgeschichte einer Spielerei.
Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung des Free-Fonts erschien das Spiel Gravity Lander fürs iPhone, dessen Grafik ausschließlich aus Bausteinen und Icons des CMOD-Subotron Fonts besteht. Das Schweizer Büro Destruct darf sich freuen: Schon nach vier Wochen im App-Store zählte das Spiel über 40.000 Downloads!

Stundenlang süchteln: Gravity Lander Pro für iPhone und Android (Classic version)

Weitere typografische Arbeiten von Paul Busk:

StreetABC Font von Paul BuskCMOD Bubble ©Paul Busk/CMOD, Street ABC Competition

CMODIN, verschiedene Schnitte ©Paul Busk/CMOD



City70 ©Paul Busk/CMOD

Aktuelle Arbeiten und das Type Design Portfolio von Paul Busk gibt’s hier:
Type Design: http://busk.carbonmade.com/
Urban Art: http://www.flickr.com/photos/cmod/
Alle Projekte: http://cmod.at/



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Heilige Schrift: Was wäre Text ohne Typografie?

  1. lens sagt:

    yeAH! so true and „vinyl cant be stopped!“

  2. cangooroo1 sagt:

    wirklich leiwand! danke!

Hinterlasse einen Kommentar zu lens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>